Race Driver Grid

Race Driver Grid Demo

Mit Vollgas über den Rundkurs

Mit dem Autorennspiel Race Driver Grid düst man auf drei Kontinenten über virtuelle Rennstrecken. In der anspruchsvollen Rennsimulation rast der Hobby-Pilot mit verschiedenen Fahrzeugen zum Sieg. Ganze Beschreibung lesen

Ausgezeichnet
9

Mit dem Autorennspiel Race Driver Grid düst man auf drei Kontinenten über virtuelle Rennstrecken. In der anspruchsvollen Rennsimulation rast der Hobby-Pilot mit verschiedenen Fahrzeugen zum Sieg.

Der Anwender entscheidet sich in Race Driver Grid für einen der Rennwagen Ford Mustang GT, Nissan S15 Silvia oder BMW 320si und wählt einen Schwierigkeitsgrad aus. Die virtuellen Rennstrecken befinden sich in Europa, Asien und Amerika. Die Boliden steuert man wahlweise mit Tastatur, Lenkrad oder Joystick.

In Race Driver Grid tritt man in Meisterschaften als Einzelkämpfer oder mit einer Mannschaft gegen mehrere Gegner an. Jeder Sieg spielt Geld in die Kasse. Den Gewinn investiert man in das Fahrer-Team und in neue Rennwagen.

Schon an der Startlinie heulen die Motoren der Rennwagen realistisch auf. Die Steuerung von Race Driver Grid kommt dem Anwender zugute. Auch im Expertenmodus hält man die Rennautos meist auf der Strecke und widmet sich ganz dem Kampf um Zehntelsekunden. Bei einem Crash zerlegen sich die Autos nahezu wie in der Realität. Im schlechtesten Fall ist die Rennpiste nach einem Unfall mit unzähligen Fahrzeugteilen übersät. Auf Wunsch dreht der Anwender die Zeit einfach um 20 Sekunden zurück und fährt das Teilstück erneut.

FazitRace Driver Grid bringt spannende Rennstrecken und eindrucksvolle Rennwagen auf dem Rechner. Die Grafiken von Fahrzeugen und Umgebung beeindrucken bis in das letzte Detail. Die Rennverläufe sind abwechslungsreich und die Computergegner trickst man nicht ohne weiteres aus.